banner

Blog

May 19, 2023

„resilience“ stellt einen motorisierten Rollstuhl als unterstützende Chaiselongue mit versteckten Rädern vor

Der motorisierte Innen- und Außenrollstuhl „Resilience“ verkörpert eine luxuriöse Chaiselongue, die mit Aluminium und Leder bespannt ist und von Rädern angetrieben wird, die unter dem Baldachin seines Rahmens verborgen sind. Resilienz ist die Fähigkeit eines Menschen, eine schwierige Zeit zu überstehen oder daraus wieder aufzustehen, stärker und mutiger als je zuvor. Die Designer Hanyoung Lee, Hyunsub Shin, Seongmin Ha, Soyeon Park, Jun Hong und Haejun Park stützen sich bei ihrem Rollstuhldesign, das sie nach der psychologischen Fähigkeit benennen, auf diese gefestigte Denkweise.

Für sie ist „Resilience“ ein Rollstuhl für den Innen- und Außenbereich, der für Personen mit eingeschränkter Mobilität entwickelt wurde und ihnen dabei hilft, ihre täglichen Aktivitäten im Sitzen zu erleichtern. Mit seinen flexiblen Kunststoffkomponenten strahlt Resilience Komfort aus und umhüllt den Körper mit seinem weichen Kissen. Der robuste Aluminiumrahmen ermöglicht eine lange Nutzung des Rollstuhls ohne Abnutzung, während das aus transparentem Glas gefertigte Rücklicht scharf blinkt, um Passanten in der Nähe auf die Ankunft des Rollstuhls aufmerksam zu machen.

Der größte Teil des Rollstuhls besteht aus Metall, was für das Designteam Stärke und Feinheit symbolisiert und gleichzeitig einen gut gebauten Rahmen konstruiert. An der Seite der Armlehnen ist der Controller mit Leder überzogen, um dem Benutzer Komfort zu bieten, wenn er seine Arme dort ablegen und die Tasten mit Polsterung versehen möchte.

Bilder mit freundlicher Genehmigung von Hanyoung Lee, Hyunsub Shin, Haejun Park, Seongmin Ha, J. Hong, Soyeon P.

Für die Kopfstütze des „Resilience“-Rollstuhls wird ein längliches Kissen am Rahmen des Sitzes befestigt, anstatt es direkt am Stuhl zu befestigen, um eine gewisse Federung zu ermöglichen, die der Richtung der Kopfbewegung des Benutzers folgen kann. Bei den Beinstützen kann der Benutzer wählen, ob er sie hochziehen und faulenzen möchte, als wären sie in einem Spa, oder sie herunterklappen möchte, wann immer er bereit ist, den Sitz hochzufahren und wegzurollen.

Das visuelle Element des unteren Teils erinnert an die Wellen auf der Oberfläche der Muscheln und Muscheln mit ihren ausgeprägten Bögen, die geformt und dann in den Rollstuhl eingebettet wurden. Indem „Resilience“ die Räder des motorisierten Rollstuhls mit der schalenartigen Hülle verbirgt, strahlt es das Stuhldesign aus, das man in Kinosälen oder Chaiselongues in luxuriösen Hoteleinrichtungen findet. Denn farblich verleihen Nuancen von sanftem Grau, hellem Chrom und kühlem Braun dem Rollstuhl eine Aura von Eleganz, die ihn als klassischen Motorstuhl in Frage stellt.

Neben dem Rollstuhl wird „Resilience“ mit einem Fahrzeug namens „Brio“ geliefert, das den Rollstuhl transportieren kann und dessen Farbe in die Fußstapfen seines Kumpelsitzes tritt. Der Zweck des Transport- und Rollstuhldesigns von Hanyoung Lee, Hyunsub Shin, Seongmin Ha, Soyeon Park, Jun Hong und Haejun Park besteht darin, seinen Nutzern die Freiheit zu geben, sich ohne die Hindernisse fortzubewegen, die oft auftreten, wenn man von zu Hause zu bestimmten Zielen reist .

Der motorisierte Rollstuhl verkörpert eine luxuriöse Chaiselongue, die mit Aluminium und Leder bespannt ist

Rückansicht des motorisierten Rollstuhls

zusammengeklappte Beinstütze des motorisierten Rollstuhls

Die Beinstütze lässt sich hochziehen

AKTIE